Flexibler Einsatz von elektromechanischen Servo-Prüfzylindern

Das Unternehmen ATM Anlagentechnik und Maschinenbau ist Spezialist für Fertigungslinien, Baugruppenmontagen und Prüfstände. Zu den in der Gesamtanlage integrierten Komponenten gehören auch elektromechanische Servo-Prüfzylinder von Zwick.

Sie stehen in sieben Baugrößen mit 1, 2, 5, 10, 20,30 und 50 kN zur Verfügung. Die elektromechanischen Servo-Prüfzylinder sind universell einsetzbar und eignen sich daher auch zur Integration in unterschiedliche Produktionslinien. Das gilt auch für die Nachrüstung bestehender Anlagen. Diese Flexibilität, kombiniert mit einer einfachen Montage, ist einer der Vorteile dieser Serie und der Grund weshalb mittlerweile bereits der fünfte Prüfzylinder in Folge in den Automatisierungsanlagen von ATM eingesetzt wurde. Der zuletzt gelieferte Prüfzylinder wurde in eine produktionsintegrierte Anlage verbaut, die zur Qualitätskontrolle von meterlangen Matten eingesetzt wird.

Die Einsatzgebiete der elektromechanischen Servo-Prüfzylinder reichen von der Material- und Bauteilprüfung bis hin zur Prüfung von fertigen Endprodukten. Darüber hinaus können Fertigungsschritte wie Fügen, Einpressen und Montieren geprüft oder zyklische Versuche zur Schwingfestigkeit mit großen Hüben durchgeführt werden. Für die schnelle einfache Integration in Produktionslinien werden Zusatzkarten und Schnittstellen angeboten.

Weitere herausragende Eigenschaften sind hohe Prüfgeschwindigkeiten von bis zu 30 m/min und das stoßfreie Umschalten zwischen den beiden Betriebsarten Kraft- und Wegregelung. Für unterschiedliche Prüfaufgaben bietet Zwick eine große Auswahl an Standardmodulen wie Kraftaufnehmer, Prüfwerkzeuge sowie eine sehr effiziente Prüfsoftware testXpert II und die Testelektronik testControl .


Top