HA-Baureihe von 50 bis 500 kN

Bei den HA-Lastrahmen in den Standardbaugrößen von 50 bis 500 kN ist der Zylinder in der unteren Traverse montiert und liegt unterhalb des Prüfraums. Sie eignen sich besonders für Versuchsanordnungen, bei denen Temperierkammern oder Öfen im Prüfraum montiert sind. Durch die Anordnung des Zylinders wird verhindert, dass erhitzte Luft nach oben steigt und den Zylinder aufheizt, bzw. wird verhindert, dass Öl in den erhitzten Prüfraum tropfen kann.

Mit den HA-Lastrahmen können beispielsweise LCF-Versuche (Low Cycle Fatigue) durchgeführt werden.

Servohydraulische Prüfmaschine der HA-Baureihe für Dauerschwingversuche

LCF-Test und HCF-Test

    Materialien und Bauteile können unter schwingender Beanspruchung vorzeitig versagen. Aus diesem Grund ist das Verhalten der Werkstoffe unter wechselnder mechanischer Belastung wichtiges Entscheidungskriterium. Die hierfür erforderlichen Daten werden in Versuchen ermittelt.

    In der Werkstoffprüfung werden zwei Arten der Ermüdung unterschieden:

    • Niedriglastwechsel-Ermüdung (LCF = low cycle fatigue)
    • Zeit- und Dauerfestigkeit (HCF = high cycle fatigue)

    Technischer Überblick

    Der Prüfrahmen zeichnet sich durch eine extrem hohe Steifigkeit und daraus resultierende Eigenresonanz aus. Um unerwünschte Biegespannungen in der Probe zu vermeiden, sind die Prüfrahmen sehr sorgfältig ausgerichtet.

    Beschreibung

    • Die servohydraulischen Prüfmaschinen der HA-Baureihe stehen in verschiedenen Baugrößen mit Prüfkräften von 50 kN bis 500 kN zur Verfügung.
    • Der Standard-Prüfzylinderhub beträgt 100 mm oder 250 mm.
    • Die servohydraulische Prüfmaschine kann für 210 bar oder 280 bar Systemdruck geliefert werden.
    • Der Kraftaufnehmer ist standardmäßig an der oberen Traverse befestigt.
    • Die obere Traverse ist verstellbar. Sie kann optional mit hydraulischer Traversenklemmung und Hubzylindern ausgestattet werden.

    Vorteile & Merkmale

    • 4 Standard-Nenngrößen von 50 kN bis 500 kN
    • Ergonomische Arbeitshöhe
    • Besonders geeignet für die Integration einer Hochtemperatur-Heizeinrichtung
    • Hartverchromte Säulen zur präzisen Führung der oberen Traverse
    • Hydraulische Klemmung und Verstellung zum einfachen Positionieren des oberen Querhauptes
    • Integrierte Ölwanne zum Aufnehmen kleinerer Leckagen
    • Schutzumhausung zur Erfüllung der CE-Maschinenrichtlinie, abhängig von der Anwendung

    Technische Daten

    Dynamische Nennkraft

    50

    100

    250

    500

    kN

    Traversen-Klemmung

    elektro-hydraulisch

    elektro-hydraulisch

    elektro-hydraulisch

    elektro-hydraulisch

    Traversen-Verstellung

    elektro-hydraulisch

    elektro-hydraulisch

    elektro-hydraulisch

    elektro-hydraulisch

    A – Max. Höhe des Prüfrahmens

    2750 (3250)[1]

    2750 (3250)[1]

    3040 (3540)[1]

    3430 (3930)[1]

    mm

    AK – Kippmaß zum Aufrichten

    2820 (3320)[1]

    2820 (3320)[1]

    3195 (3695)[1]

    3650 (4125)[1]

    mm

    B – Max. Breite des Prüfrahmens

    1079

    1079

    1179

    1525

    mm

    C – Max.Tiefe des Prüfrahmens

    780

    780

    790

    1390

    mm

    D1 – Säulenabstand

    565

    565

    670

    800

    mm

    E – Säulendurchmesser

    80

    80

    100

    120

    mm

    F – Höhe Oberkante untere Traverse[2]

    1010

    1010

    1030

    1020

    mm

    G – Max. Prüfraumhöhe[3]

    1450 (1950)[1]

    1450 (1950)[1]

    1750 (2250)[1]

    2000 (2500)[1]

    mm

    H – Max. Arbeitsraumhöhe[4]

    1372 (1872)[1]

    1372 (1872)[1]

    1659 (2159)[1]

    1900 (2400)[1]

    mm

    J – Verstellweg Traverse

    1000 (1250)[1]

    1000 (1250)[1]

    1150 (1400)[1]

    1250 (1400)[1]

    mm

    Gewicht[5]

    920 (970)[1]

    920 (970)[1]

    1520 (1600)[1]

    3600 (3720)[1]

    kg

    Rahmensteifigkeit bei Traversenabstand 1000 mm

    673

    673

    967

    2100

    kN/mm

    Geeignet für Zylinder mit einem Hub von max.

    250

    150

    150

    100

    mm

    Artikel-Nr.

    Standard Höhe

    039825

    025238

    924810

    935267

    Extra hoch +500 mm

    073968

    935832

    073969

    073970

    1. Um 500 mm erhöhte Variante
    1. Mit Schwingungsdämpferfüßen
    1. Abstand zwischen unterer und oberer Traverse
    1. Abstand zwischen Kolbenflansch und oberer Traverse bei eingefahrenem Kolben
    1. Gewicht ohne Zylinder, Kraftaufnehmer und irgendwelche Werkzeuge

    Layout

    Layout der servohydraulischen Prüfmaschine HA-Baureihe

    Untersuchung des Werkstoffverhaltens in Hochdruck-Wasserstoffatmosphäre

    Die MPA Stuttgart befasst sich mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben, die das Verhalten von Werkstoffen unter extremen Beanspruchungen beschreiben. Für die Untersuchung des Werkstoffverhaltens in Hochdruck-Wasserstoffatmosphäre hat sich das MPA für ein spezielles servohydraulisches Prüfsystem aus dem Hause Zwick entschieden.
    MPA1
    Top