Fallwerke bis 230 Joule

Entwickelt in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

So konnten bei dem Fallwerk HIT230F alle relevanten Anforderungen aus den Bereichen Forschung / Entwicklung und Qualitätssicherung erfüllt werden. Das Fallwerk HIT230F ist in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich:

  • Fallwerk HIT230F für die Kunststoffprüfung
  • Fallwerk HIT230F - Vorschädigung von Faserverbundwerkstoffen zur CAI-Prüfung

 Eine Kombination aus beiden Prüfungen ist nicht möglich.

HIT230F_Reihe_Kunststoff_CAI Druckvorrichtung (Compression after impact)_+FO

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale

Kunststoffprüfung

Fallwerk HIT230F für die Kunststoffprüfung

Das Fallwerk HIT230F für die Kunststoffprüfung ist optimal ausgerichtet für die Durchführung des multiaxialen Durchstoßversuchs an Kunststoffen. Der Anwendungsbereich beinhaltet Materialcharakterisierung an Standardprobekörpern nach gängigen Normen in Forschung und Entwicklung und Qualitätssicherung.

Vorteile des Fallwerkes für die Kunststoffprüfung

  • Prüfungen in einem weiten Temperaturbereich möglich ohne Einbau einer teuren Temperierkammer in den Prüfrahmen.
  • Das innovative Design der gesamten Kraftmesskette liefert sehr rauscharme Messwerte. Dadurch wird eine sichere Erkennung charakteristischer Materialeigenschaften in der Kraft-Verformungs- Kurve erreicht.
  • Hoher Probendurchsatz durch ergonomische Probenklemmung und Schutzeinrichtung.
  • Hohe Messwerterfassungsrate (4 MHz) bei gleichzeitig hoher Auflösung (16 bit).

CAI-Prüfung

Fallwerk HIT230F für die Kunststoffprüfung

Das Fallwerk HIT230F für die Kunststoffprüfung ist optimal ausgerichtet für die Durchführung des multiaxialen Durchstoßversuchs an Kunststoffen. Der Anwendungsbereich beinhaltet Materialcharakterisierung an Standardprobekörpern nach gängigen Normen in Forschung und Entwicklung und Qualitätssicherung.

Vorteile des Fallwerkes für die Kunststoffprüfung

  • Prüfungen in einem weiten Temperaturbereich möglich ohne Einbau einer teuren Temperierkammer in den Prüfrahmen.
  • Das innovative Design der gesamten Kraftmesskette liefert sehr rauscharme Messwerte. Dadurch wird eine sichere Erkennung charakteristischer Materialeigenschaften in der Kraft-Verformungs- Kurve erreicht.
  • Hoher Probendurchsatz durch ergonomische Probenklemmung und Schutzeinrichtung.
  • Hohe Messwerterfassungsrate (4 MHz) bei gleichzeitig hoher Auflösung (16 bit).

1:36

Vorschädigung von Faserverbundwerkstoffen

Fallwerk HIT230F - Vorschädigung von Faserverbundwerkstoffen zur CAI-Prüfung

Technischer Überblick

Anwendungsbereich

Das Fallwerk Amsler HIT 230F ist in 2 verschiedenen Ausführungen erhältlich. Eine Kombination aus beiden Prüfungen ist nicht möglich. Die wesentlichen Anwendungen sind:

  • Multiaxialer Durchstoßversuch nach ISO 6603-2, ASTM D 3763, ASTM D 3029 (Verfahren B) bei Raumtemperatur und im erweiterten Temperaturbereich
  • Vorschädigung von Platten aus Verbundwerkstoffen für die Compression After Impact (CAI)-Prüfung nach Airbus AITM 1-0010, Boeing 7260, DIN 65561, ASTM D 7136, EN 6038

Kunststoffprüfung

Technische Daten zum Grundgerät

Artikel-Nr.

048404

Fallhöhe

motorisch programmgesteuert, einstellbar von 0,11 ... 1

m

Geschwindigkeitsbereich ohne Beschleunigungseinheit

bei 1 m Fallhöhe 4,4

m/s

Geschwindigkeitsmessung

vor Aufschlag über optische Messeinrichtung

Energiebereich

≤ 230

J

Auflösung des Kraftsignals

16

bit

Messwertrate (Kraftsignal)

≤ 4

MHz

Erforderliche Bodenbelastbartkeit

20

kN/m2

Punktbelastung der Stellfüße

200

N/cm2

Klemmen der Probe

pneumatisch, mit sicherer Zweihand-Bedienung

Anpresskraft der Probenklemmung

6 ... 9

kN

Druckluftversorgung

6

bar

Luftverbrauch, ca.

20

l/Schlag

Erforderliche Abgabeleistung der Druckluftversorgung

600

l/min

Wartungseinheit

am Gerät montiert

Maße (H x B x T)

2600 x 1000 x 600

mm

Gewicht

400

kg

Anschlusswerte

Spannungsversorgung (automatisch einstellbar)

85 ... 132 oder 170 ... 264

VAC

Leistungsaufnahme

500

VA

CAI-Prüfung

Technische Daten zum Grundgerät

Artikel-Nr.

047518

Maximale Energie

230

J

Maße:

Höhe

2600

mm

Breite

1000

mm

Tiefe

600

mm

Fallhöhe, maximal

1080

mm

Fallmasse, maximal

23

kg

Fallgeschwindigkeit, maximal

4.4

m/s

Probendicke, maximal

25

mm

Aufstellfläche:

reine Standfläche

120

cm²

Lastrahmengrundfläche

6000

cm²

spezifische Bodenbelastung:

bezogen auf die typische Einbauten

3.3

kg/cm²

mit 50 % Sicherheit

5.0

kg/cm²

Deckenbelastung:

bezogen auf die typische Einbauten

670

kg/m²

mit 50 % Sicherheit

1000

kg/m²

Gewicht

400

kg

Temperaturbereich

+ 10 ... +35

°C

Luftfeuchte, nicht kondensierend

20 ... 90

%

Wartungseinheit

am Gerät montiert

Geräuschpegel, Antrieb

60

dB (A)

Antrieb

Geschwindigkeit der Traverse

200

mm/s

Anzugskraft, maximal

2

kN

Schutzart

IP54

Anschlusswerte

Elektrischer Anschluss

100 ... 240

V (1 Ph, N, PE)

Leistungsaufnahme

0.5

kW

Netzfrequenz

50/60

Hz

Absicherung

16

A(T)

Probenvorbereitung für Kunststoffe

Eine gute Prüfung beginnt mit einer guten Probe.

Prüflösungen für die Kunststoffindustrie
Standard-Probekörper aus thermo und duroplastischen Formmassen werden durch Spritzgiessen oder Pressen hergestellt. Dabei werden die Materialeigenschaften durch Herstellparameter wie Druck, Temperatur und Fließgeschwindigkeit erheblich beeinflusst. Probekörper werden durch mechanische Bearbeitung, z.B. nach ISO 2818 aus Platten oder Bauteilen entnommen. 
 
Top