Probenhalter mit Umlenkung

Bei diesen Probenhaltern wird eine Kraftabbaukurve verwendet.

Die Kraft in der Probe wird im Verlauf der Kraftabbaukurve reduziert. Dadurch können die erforderlichen Spannkräfte in der Endklemmung verringert werden. Die maximale Prüflast variiert von 500 N bis 20 kN.

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale

  • Bei pneumatischer Endklemmung bleibt die Spannkraft konstant und erlaubt einen hohen Probendurchsatz.
  • Automatische Zentrierung der Probe durch Führungsrille in der Kraftabbaukurve.
  • Es werden über die Probenhalter keine Querkräfte auf den Kraftaufnehmer übertragen.
  • Durch die symmetrische Gewichtsverteilung befindet sich der Schwerpunkt der Probenhalter nahe der Zugachse.
1x1-04-pn-5kn-umlenk-gurt-fo

Probenhalter mit 180° Umlenkung

  • Probenmaterial:
    Metalle, Papier, Textilien, Elastomere, Dämstoffe, ähnliche Werkstoffe
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben, Garne, Zwirne, Gurte, Bänder
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (180° Umlenkung)

  • Auch bei schwindenden Proben wird die Spannkraft durch den konstant aufgebrachten Pneumatikdruck gleichmäßig gehalten.
  • Der Anpressdruck auf die Probe ist reproduzierbar.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Es steht eine große Auswahl an unterschiedlichen Backen zur Verfügung.

Bei diesem Probenhalter wird eine 180°-Kraftabbaukurve verwendet.

Der Probenhalter kann auch ohne Kraftabbaukurve verwendet werden. Damit die Proben trotzdem in der Zugachse gespannt werden, ist ein zweiter Anschluss vorhanden.

Technische Daten, Fmax 5 kN

maximale Prüfkraft (Fmax)

5

kN

Artikel-Nr.

315008

Typ

8388

Funktionsprinzip/Kennzeichen

pneumtisch mit 180°-Umlenkung

Betriebsdruck

1 ... 10

bar

maximale Schließkraft bei 6 bar

5

kN

Maße:

Höhe

182

mm

Breite

238

mm

Tiefe

130

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

168

mm

maximaler Klemmweg

5

mm

maximale Öffnungsweite

5

mm

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen und Kraftabbaukurve), ca.

6,6

kg

Anschlussdurchmesser

20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

Probenhalter mit 90° Umlenkung

  • Proben:
    Textile Endlos- und Spinnfasergarne niedriger Feinheit, Reifencorde bis ca. 300 N, Kunststoff- und Metalldrähte, Folienbändchen bis 5 mm Breite
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (90° Umlenkung)

  • Auch bei schwindenden Proben wird die Schließkraft durch den konstant aufgebrachten Pneumatikdruck gleichmäßig gehalten.
  • Der Anpressdruck auf die Probe ist reproduzierbar.
  • Eine Rille in der Umlenkrolle zentriert die Probe automatisch.

Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung

Bei diesem Probenhalter wird eine Kraftabbaukurve verwendet. Die Kraft in der Probe wird im Verlauf der Kraftabbaukurve reduziert. Gehalten wird die Probe durch die pneumatische Endklemmung. Durch die Kraftabbaukurve können die erforderlichen Spannkräfte in der Endklemmung verringert werden.

Der Probenhalter kann auch ohne Kraftabbaukurve verwendet werden. Dafür wird er um 90° gedreht eingebaut (siehe Bilder).

Technische Daten, Fmax 1 kN

Artikel-Nr.

344647

014771

Typ

8190

8190

Prüfkraft, max. (Fmax)

1

1

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

4,2

4,2

kN

Druck, min.

1

1

bar

Druck, max.

6

6

bar

Höhe

105

105

mm

Breite

115

115

mm

Tiefe

75

75

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

93

93

mm

Klemmweg

5

5

mm

Öffnungsweite, max.

5

5

mm

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen und Kraftabbaukurve), ca.

1,4

1,4

kg

Anschluss

Ø 8

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

Probenhalter mit Umlenkung

Doppel-Umlenk Probenhalter

  • Probenmaterial:
    Hochdehnbare, fadenförmige Werkstoffe wie Gummifäden und Elastofasern
  • Probenform:
    Faden
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (Doppelumlenkung)

  • Der Probenhalter gewährleistet exakte Dehnungsmessungen an hochdehnbaren Fäden.
  • Der konstruktive Aufbau schließt Klemmbrüche aus und ermöglicht ein schlupffreies Prüfen.
  • Reibungskräfte zwischen Rollen und Probe vermeiden ein Rutschen der Probe.

Funktionsbeschreibung

Der Doppel-Umlenk-Probenhalter kann zum Klemmen fadenförmiger Zugproben verwendet werden.

Beim eingesetzten Umlenkprinzip entsteht ein Kraftgefälle in zwei Stufen. Dieses bewirkt, dass der Bruch der Probe in der Messlänge erfolgt, ohne dass die Probe an der unteren Rolle rutscht oder Klemmbrüche auftreten.

Die Probe wird als Schlinge über die Rolle am Kraftaufnehmer gelegt. Danach wird sie über eine untere Rolle umgelenkt und über eine dritte, höhenverstellbare Rolle geführt.

Nach dem Umlenken des Doppelfadens wird ein Vorlastgewicht (nicht im Lieferumfang enthalten) angehängt. Alle drei Rollen sind in dieser Phase beweglich. So gleichen sie die Längenänderung aus, die durch das Anhängen des Vorlastgewichtes entsteht. Die drei Längen werden auf diese Weise auf den zu prüfenden Werkstoff abgestimmt.

Der Doppelfaden wird in den Keil-Probenhalter eingespannt. Dieser ist ebenfalls höhenverstellbar.

Nach dem Schließen des Probenhalters werden die Umlenkrollen arretiert. Dadurch entstehen zwischen den Rollen und der Probe Reibungskräfte, die das Rutschen der Probe vermeiden. Der Rollendurchmesser ist so dimensioniert, dass die auftretende Reibung keinen nennenswerten Einfluss auf das Messergebnis hat.

Zum Klemmen des Doppelfadens wird ein Probenhalter mit konstanter Schließkraft eingesetzt, da die zu prüfenden Werkstoffe häufig zwischen den Klemmflächen herausrutschen.

Technische Daten, Fmax 0,5 kN

Typ

Doppel-Umlenk-Probenhalter

Artikel-Nr.

317800

Typ

8170

Prüfkraft Fmax

0,5

kN

Einsetzbare Kraftaufnehmer, Typ 1

0,1 ... 1

kN

minimale Messlänge

50

mm

Probendurchmesser, max.

5

mm

Radius der Umlenkrollen

10

mm

Oberer Probenhalter

Höhe

159

mm

Breite

119

mm

Tiefe

72

mm

Breite mit Klemmhebel

153

mm

Anschluss

Ø 8

mm

Gewicht

0,7

kg

Unterer Probenhalter

Höhe

180

mm

Breite

93

mm

Tiefe

62

mm

Tiefe mit Klemmhebel

94

mm

Anschlussdurchmesser

20

mm

Gewicht (mit Keilschraub-Probenhalter), ca.

1,3

kg

Umgebungstemperatur

-20 ... +60

°C

Lieferumfang

Set[1]

  1. Oberer und unterer Probenhalter, ein Keilschraub-Probenhalter Typ 8106, Fmax 500 N
Probenhalter mit Umlenkung

Probenhalter für Reifencorde

  • Prüfungen z. B. nach ASTM D 885:
  • Probenmaterial:
    Reifencorde, Zwirne, Garne
  • Probenform:
    Seile, Schnüre
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (Reifencorde)

  • Die Endklemmung erfolgt pneumatisch, damit ist sichergestellt, dass auch bei schwindendem Probendurchmesser die Spannkraft konstant bleibt.
  • Die Kraftabbaukurve mit 180°-Umlenkung baut die Zugkraft vor der Endklemmung ab. Die Probe wird sicher gehalten und Klemmbrüche bei der Prüfung vermieden.
  • Durch ein Führungshorn und einen Tiefenanschlag lässt sich die Probe komfortabel und schnell zuführen.
  • In die Kraftabbaukurve ist eine Rille zur Fadenführung eingearbeitet. Damit wird die Probe automatisch exakt in der Zugachse positioniert.
  • Das leichte und komfortable Öffnen und Schließen über eine pneumatische Steuereinheit erlaubt einen hohen Probendurchsatz.

Technische Daten, Fmax 2,5 kN

Artikel-Nr.

326020

Typ

8297

Funktionsprinzip/Kennzeichen

für Reifencorde; pneumat. Endklemmung

Prüfkraft, max. (Fmax)

2,5

kN

Schließkraft bei 6 bar

5,8

kN

Druck, min.

3

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

183

mm

Breite

215

mm

Tiefe

72

mm

Tiefe mit Führungshorn

109

mm

Tiefe mit Führungshorn und Anschlusseinheit

134

mm

Öffnungsweite, max. (mit Backen)

4

mm

Gewicht je Probenhalter (mit Backen), ca.

4

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+15 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

Beinhaltete Backen

Stahl, geschliffen

Klemmfläche (H x B)

60 x 32

mm

Probenhalter für hochfeste Kunststoffgarne

  • Probenmaterial:
    Hochfeste Kunststoffgarne zur Verarbeitung in Seilen, Netzen, Tauwerken, Textilien, Helmen und Westen
  • Probenform:
    Garn
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (Kunststoffgarne)

  • Durch die symmetrische Gewichtsverteilung befindet sich der Schwerpunkt des Probenhalters nahe der Zugachse. Dadurch überträgt der Probenhalter keine Querkräfte auf den Kraftaufnehmer.
  • Durch ein Führungshorn und einen Tiefenanschlag lässt sich die Probe komfortabel und schnell zuführen.
  • In die Kraftabbaukurve ist eine Rille zur Fadenführung eingearbeitet. Damit wird die Probe automatisch exakt in der Zugachse positioniert.
  • Die Endklemmung erfolgt pneumatisch. Damit ist sichergestellt, dass auch bei schwindendem Probendurchmesser die Spannkraft konstant bleibt.
  • Die Kraftabbaukurven mit 180°-Umlenkung bauen die Zugkraft vor der Endklemmung ab. Die Schließkraft in der Endklemmung wird progressiv eingeleitet. Dadurch wird die Probe sicher gehalten, und Klemmbrüche bei der Prüfung werden vermieden.
  • Das leichte und komfortable Öffnen und Schließen über eine pneumatische Steuereinheit erlaubt einen hohen Probendurchsatz.

Technische Daten, Fmax 2,5 kN

Artikel-Nr.

070255

Typ

8297

Wirkprinzip

pneumatisch, einseitig schließend

Prüfkraft, max. (Fmax)

2,5

kN

Schließkraft bei 6 bar

16

kN

Druck, min.

3

bar

Druck, max.

10

bar

Klemmbereich:

Öffnungsweite, max.

4

mm

Anschluss

20

mm

Maße:

Höhe

183

mm

Breite

232

mm

Breite mit Pneumatikanschluss

267

mm

Tiefe

100

mm

Tiefe mit Führungshorn

116

mm

Tiefe mit Führungshorn und Anschlusseinheit

126

mm

Gewicht, ca.

6,1

kg

Umgebungstemperatur

+15 ... +35

°C

Lieferumfang

2 Stück

Probenhalter mit Umlenkung

Probenhalter für Garne

  • Probenmaterial:
    Hochfeste und klemmempfindliche Garne, sehr glatte Multifilament-Garne, Corde, Metalllitzen, Glascordlitzen
  • Probenform:
    Garn
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (Garne)

  • Durch die pneumatische Endklemmung bleibt die Spannkraft auch bei schwindenden Proben konstant.
  • Auswechselbare Kraftabbaukurven für optimale Anpassung an das Probenmaterial.
  • Verschiedene Backen für unterschiedliche Probenmaterialien und Durchmesserbereiche verfügbar.
  • Schnelles, einfaches Einlegen der Proben ohne großen Kraftaufwand, dadurch auch für Serienprüfung geeignet.
  • Automatische Zentrierung der Probe durch Führungsrille.

Technische Daten, Fmax 2,5 kN

Artikel-Nr.

353413

Prüfkraft Fmax

2,5

kN

Typ

8297

Schließkraft, max. bei 6 bar

16

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

27

kN

Druck, min.

1,5

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

254

mm

Breite

358

mm

Tiefe

100

mm

Öffnungsweite, max. (mit Backen)

5

mm

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

7,5

kg

Lieferumfang

2

Stück

Probenhalter für Stahlstreifencorde

  • Proben:
    Stahlreifencorde nach BISFA-Norm, Metalldrahtlitzen und textile Garne, Zwirne und Seile
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Vorteile und Merkmale (Stahlstreifencorde)

  • Durch die symmetrische Gewichtsverteilung befindet sich der Schwerpunkt des Probenhalters in der Zugachse. So werden über den Probenhalter keine Querkräfte auf den Kraftaufnehmer übertragen.
  • In die Kraftabbaukurve und in die Grundeinheit ist eine Rille zur Fadenführung eingearbeitet. Die Probe lässt sich so komfortabel und schnell zuführen und wird automatisch exakt in der Zugachse positioniert.
  • Die Kraftabbaukurven mit 270°-Umlenkung bauen die Zugkraft vor der Endklemmung ab. So kann für klemmempfindliche Proben die erforderliche Schließkraft an der Endklemmung reduziert werden. Die Schließkraft in der Endklemmung wird progressiv eingeleitet. Dadurch wird die Probe sicher gehalten, und Klemmbrüche bei der Prüfung werden vermieden.
  • Durch die Evolventenform der Kraftabbaukurven wird der Kraftabbauradius übergangslos reduziert.
  • Die Endklemmung erfolgt pneumatisch. So ist sichergestellt, dass auch bei schwindendem Probendurchmesser die Schließkraft konstant bleibt.
  • Das leichte und komfortable Öffnen und Schließen über eine pneumatische Steuereinheit erlaubt einen hohen Probendurchsatz.

Technische Daten, Fmax 10 kN

Artikel-Nr.

012415

Prüfkraft, max. (Fmax)

10

kN

Typ

8397

Wirkprinzip

pneumatisch, einseitig scließend

Schließkraft bei 6 bar

30

kN

Schließkraft bei 10 bar

50

kN

Druck, min.

1

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

220

mm

Breite

369

mm

Tiefe

113

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

157

mm

Öffnungsweite, max. (mit Backen)

5

mm

Gewicht je Probenhalter, ca.

12,5

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

Beinhaltete Kraftabbaukurve

Länge je Kurve, ca.

330

mm

Umlenkwinkel

270

°

Beinhaltete Backen

Oberfläche

Stahl, glatt, gehärtet

Klemmlänge, max.

60

mm

Härte

58 HRC

Top