Pneumatik-Probenhalter

Geeignet für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8-09 

  • Pneumatik-Probenhalter werden insbesondere dort eingesetzt, wo unterschiedliche, vor allem klemmempfindliche Materialien mit geringem Umrüstaufwand geklemmt werden müssen. Die Klemmkraft wird über Pneumatik- Zylinder erzeugt, die direkt oder über ein Hebelsystem auf die Klemmbacken wirken. 
  • Pneumatik-Probenhalter eignen sich sehr gut wenn ein hoher Probendurchsatz erreicht werden soll.
Pneumatik-Probenhalter

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale

Vorteile und Merkmale

  • Durch die Trennung von Zug- und Spannkraft wird eine konstante Spannkraft während des gesamten Prüfablaufs gewährleistet. Auch bei schwindenden Proben wird die Spannkraft durch den konstant aufgebrachten Pneumatikdruck gleichmäßig gehalten.
  • Der Anpressdruck auf die Probe ist reproduzierbar.
  • Klemmempfindliche Proben können durch Anpassung des Pneumatikdrucks sicher gehalten und Klemmbrüche vermieden werden.
  • Vorrangige Beanspruchung ist die Zugbelastung. Sie kann statisch oder schwellend aufgebracht werden. Je nach Typ können eventuell auch Druck- und Wechsellastversuche durchgeführt werden.
  • Bedingt durch das Bauprinzip ist der Klemmraum frei zugänglich.
  • Bei den größeren Probenhaltern können ohne Ausbau des Probenhalters kleine Kraftaufnehmer, Probenhalter, Werkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend adaptiert werden.
  • Es gibt eine große Vielfalt an Backen hinsichtlich Material, Oberfläche und Größe der Klemmfläche..
  • Pneumatik-Probenhalter bieten eine kostengünstige Alternative zu den Hydraulik-Probenhaltern.

Typen

Pneumatik-Probenhalter können in drei Typen aufgeteilt werden:

  • Einseitig schließend
    Einseitig schließende Pneumatik-Probenhalter können sowohl zum symmetrischen als auch zum asymmetrischen Klemmen von Proben verwendet werden (zum Beispiel für Scherzugversuche). Einige der einseitig schließenden Pneumatik-Probenhalter bis 1 kN haben ein integriertes Steuerventil und benötigen keine zusätzliche externe Pneumatik-Steuereinheit.
  • Beidseitig schließend
    Beidseitig schließende Pneumatik-Probenhalter schließen immer symmetrisch zur Zugachse. Dadurch entfällt die Dickeneinstellung: Das ist ein großer Vorteil vor allem bei weichen Proben und/oder wechselnden Probendicken.
  • Für Temperierkammer (einseitig und beidseitig schließend)
    Diese Pneumatik-Probenhalter sind ein- oder beidseitig schließend und speziell für den Einsatz in Temperierkammern konzipiert.

Probenhalter mit integriertem Steuerventil, einseitig schließend

Fmax 20 N, 50 N, 100 N und 200 N

Anwendungsbereich

  • Probenmaterial:
    Folien, Papier, Vliese, Elastomere
  • Probenform:
    Flachproben (Streifen- oder Schulterproben)
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe.
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten.
  • Schnelles Öffnen / Schließen durch den Kipphebel.
  • Die Verstellbarkeit der Gegenbacke ermöglicht ein außermittiges Einlegen der Probe. Daduurch können auch asymmetrische Proben gehalten werden.
  • Mit einer Einleghilfe (enthalten) wird das zentrische Einlegen zum Beispiel von Garnen erleichtert.
  • Spezielle Merkmale zu den Pneumatik-Probenhaltern Typ 8195, Fmax 100 N und 200 N
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Die Backen werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.

Funktionsbeschreibung

Eine zusätzliche Pneumatik-Steuereinheit ist nicht erforderlich. Sie ist bereits im Probenhalter integriert.

Der Probenhalter hat feststehende Backen. Ein Wechseln der Backen ist nicht möglich. Das Öffnen und Schließen der Backen erfolgt manuell über den Kipphebel am Probenhalter. Eine Veränderung des Schließdrucks am Probenhalter ist nicht möglich.

Die Gegenbacke kann stufenlos eingestellt werden.

Fmax 20 N und 50 N

Artikel-Nr.

318637

318639

Typ

8195

8195

Funktionsprinzip/Kennzeichen

mit integriertem Steuerventil

mit integriertem Steuerventil

Prüfkraft, max. (Fmax)

0,02

0,05

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

50

100

N

Schließkraft, max. bei 10 bar

140

200

N

Druck, min.

4

4

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

90

90

mm

Breite

77

77

mm

Breite mit Handrad/pneumatischer Einheit

107,5

112

mm

Tiefe

60

60

mm

Tiefe mit Kipphebel

108

108

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

6

6

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] (mit Backen)

11

11

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über die gesamte Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über die gesamte Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter, ca.

380

405

g

Anschluss

Ø 8

Ø 8

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

Einleghilfe

enthalten

enthalten

Beinhaltete Backen

Oberfläche

Vulkollan, glatt

Vulkollan, glatt

Klemmfläche (H x B)

30 x 60

30 x 60

mm

Härte

95 Shore A

95 Shore A

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 100 N und 200 N

Artikel-Nr.

353095

353096

Typ

8195

8195

Prüfkraft Fmax

0,1

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

200

400

N

Schließkraft, max. bei 10 bar

360

700

N

Druck, min.

3

3

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

95

95

mm

Breite

100

100

mm

Breite (mit Handrad/pneumatischer Einheit)

141,5

141,5

mm

Tiefe

60

60

mm

Tiefe (mit Kipphebel)

109

109

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

4

4

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] mit Backen

6

6

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über die gesamte Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über die gesamte Backenhöhe geklemmt sein.

Anschluss

Ø 8

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

530

530

g

Lieferumfang

2

2

Stück

Beinhaltete Backen

Oberfläche

keine Backen enthalten

Klemmfläche (H x B)

-

Härte

-

Oberfläche

Klemmfläche (H x B)

Härte

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Probenhalter mit integriertem Steuerventil, einseitig schließend

Fmax 1 kN

Anwendungsbereich

  • Probenmaterial:
    Folien, Papier, weiche Drähte, Vliese, Gewebe, Elastomere
  • Probenform:
    Flachproben (Streifen- oder Schulterproben)
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe.
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten.
  • Schnelles Öffnen/Schließen durch den Kipphebel.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Die Backen werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Die Verstellbarkeit der Gegenbacke ermöglicht ein außermittiges Einlegen der Probe. Dadurch können auch asymmetrische Proben gehalten werden.
  • Optionale Probenanschläge - damit wird die Probe immer mittig im Probenhalter platziert.
  • Mit einer Einleghilfe (optional) wird das zentrische Klemmen zum Beispiel von Garnen erleichtert.
  • Großer Freiraum zum Einlegen der Probe und gute Zugänglichkeit.

Funktionsbeschreibung

Eine zusätzliche Pneumatik-Steuereinheit ist nicht erforderlich. Sie ist bereits im Probenhalter integriert.

Das Öffnen und Schließen der Backen erfolgt manuell über den Kipphebel am Probenhalter. Eine Veränderung des Schließdrucks am Probenhalter ist nicht möglich.

Die Gegenbacke kann stufenlos um 5,5 mm eingestellt werden.

Technische Daten, Fmax 1 kN

Artikel-Nr.

057661

057660

Typ

8195

8195

Funktionsprinzip/Kennzeichen

mit integriertem Steuerventil

mit integriertem Steuerventil

Prüfkraft, max. (Fmax)

1

1

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

1

1

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

1,7

1,7

kN

Druck, min.

3

3

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

108

108

mm

Breite

148

148

mm

Breite mit Handrad/pneumatischer Einheit

210

210

mm

Tiefe

60

60

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

4

4

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] mit Backen

6

6

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 1/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 1/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

1,08

1,24

kg

Anschluss

Ø 8

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Pneumatik-Probenhalter, einseitig schließend

Fmax 200 N , 1 kN und 2,5 kN

Anwendungsbereich

  • Probenmaterial:
    Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Holz, Folien, geklebte Proben
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben (Streifen- oder Schulterproben), asymmetrische Proben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Der Pneumatik-Probenhalter Fmax 2,5 kN ist auch für Dämmstoffe geeinigt.

Vorteile und Merkmale

  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Die Backen werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe.
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten.
  • Die Probendicke ist mit Hilfe einer Schraube einstellbar.
  • Die genaue Positionierung der Probe wird durch einstellbare Probenanschläge mit Skala und Markierungen auf den Backen erleichtert (Probenanschläge als Option erhältlich).

Funktionsbeschreibung

Der Schließdruck des Probenhalters kann über eine Pneumatik-Steuereinheit stufenlos eingestellt werden. Dadurch ist ein sicheres Klemmen unterschiedlichster Materialien gewährleistet. Ein hoher Bedienkomfort wird erreicht durch das Öffnen und Schließen des Probenhalters über Fußschalter oder über die Fernbedienung des Prüfsystems.

Die Gegenbacke kann je nach Modell gestuft oder stufenlos eingestellt werden.

Die Öffnungsweite kann von 0 ... 20 mm eingestellt werden.

Fmax 200 N

Artikel-Nr.

316690

316692

Typ

8097

8097

Funktionsprinzip/Kennzeichen

Gegenbacke gestuft verstellbar

Gegenbacke stufenlos und gestuft verstellbar

Prüfkraft, max. (Fmax)

0,2

0,2

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

340

340

N

Schließkraft, max. bei 10 bar

570

570

N

Druck, min.

0,5

0,5

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

95

95

mm

Breite

207

207

mm

Tiefe

32

32

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

74

74

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

10,5

10,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] mit Backen

20

20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

1,07

1,16

kg

Anschluss

Ø 8

Ø 8

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 1 kN

Artikel-Nr.

014772

014774

Typ

8197

8197

Prüfkraft, max. (Fmax)

1

1

kN

Schließkraft bei 6 bar, max.

1,7

1,7

kN

Schließkraft bei 10 bar, max.

2,8

2,8

kN

Druck, min.

0,5

0,5

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

95

95

mm

Einbauhöhe

120

120

mm

Breite

238

242

mm

Tiefe

80

80

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

121

121

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

10,5

10,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] mit Backen

20

20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

1,68

1,76

kg

Anschluss

Ø 20

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 2,5 kN

Artikel-Nr.

316449[1]

316451[1]

Typ

8197

8197

Funktionsprinzip/Kennzeichen

Gegenbacke gestuft verstellbar

Gegenbacke stufenlos und gestuft verstellbar

Prüfkraft, max. (Fmax)

2,5

2,5

kN

Schließkraft bei 6 bar, max.

3,6

3,6

kN

Schließkraft bei 10 bar, max.

6

6

kN

Druck, min.

0,5

0,5

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

95

95

mm

Einbauhöhe

135

135

mm

Breite

238

242

mm

Tiefe

110

110

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

151

151

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

10,5

10,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[2] mit Backen

20

20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

2,4

2,5

kg

Anschluss

Ø 20

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. In Verbindung mit optischen Aufnehmern muss sichergestellt werden, dass der zu messende Bereich nicht durch die Pneumatikzylinder abgedeckt wird.
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Pneumatik-Probenhalter, einseitig schließend

Fmax 5 kN, 10 kN und 30 kN

Anwendungsbereich

  • Probenmaterial:
    Metalle, Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Holz, Folien, geklebte Proben
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben, asymmetrische Proben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast
Der Pneumatik-Probenhalter Fmax 5 kN ist auch für Dämmstoffe geeinigt.

Vorteile und Merkmale

  • Der Probenhalter realisiert hohe Spannkräfte durch ein spezielles Bauprinzip.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Die Backen werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe.
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten.
  • Die Probendicke ist mit Hilfe einer Schraube einstellbar.
  • Unkompliziertes, rasches Einlegen der Probe: Durch einstellbare Probenanschläge mit Skala wird die genaue Position der Probe schnell voreingestellt.
  • Ohne Ausbau des Probenhalters können kleine Kraftaufnehmer, Probenhalter, Prüfwerkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend über die optionale Aufnahmeeinheit adaptiert werden.

Funktionsbeschreibung

Der Schließdruck des Probenhalters kann über eine Pneumatik-Steuereinheit stufenlos eingestellt werden. Dadurch ist ein sicheres Klemmen unterschiedlichster Materialien gewährleistet. Ein hoher Bedienkomfort wird erreicht durch das Öffnen und Schließen des Probenhalters über Fußschalter oder über die Fernbedienung des Prüfsystems.

Die Gegenbacke kann stufenlos eingestellt werden.

Die Öffnungsweite kann von 0 ... 24 mm verstellt werden.

Fmax 5 kN

Artikel-Nr.

320721[1]

Typ

8397

Prüfkraft, max. (Fmax)

5

kN

Schließkraft bei 6 bar, max.

9

kN

Schließkraft bei 10 bar, max.

16

kN

Druck, min.

1

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

163,5

mm

Breite

266

mm

Tiefe

84

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

164

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

12,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[2] mit Backen

24

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

8,2

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 10 kN

Artikel-Nr.

317654[1]

Typ

8397

Prüfkraft, max. (Fmax)

10

kN

Schließkraft bei 6 bar, max.

18

kN

Schließkraft bei 10 bar, max.

30

kN

Druck, min.

0,5

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

164

mm

Breite

377

mm

Tiefe

84

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

137

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

12,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[2] mit Backen

24

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

10

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 30 kN

Artikel-Nr.

317588[1]

Typ

8497

Prüfkraft, max. (Fmax)

30

kN

Schließkraft bei 6 bar, max.

35

kN

Schließkraft bei 10 bar, max.

58

kN

Druck, min.

0,5

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

176,5

mm

Breite

368

mm

Tiefe

112

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

143

mm

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

12,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[2] mit Backen

24

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

15

kg

Anschluss

Ø 36

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Pneumatik-Probenhalter, beidseitig schließend

In dem nächsten Abschnitt finden Sie alle Informationen über die beidseitig schließende Pneumatik-Probenhalter, deren Anwendungsbereich und mehr zu den Technischen Daten und die verschiedenen Ausführungen die Zwick anbietet.
Pneumatik-Probenhalter

Probenhalter mit flexibel anbringbarem Steuerventil

Fmax 20 N

  • Probenmaterial:
    Kunststoffe, Textilien, Papier und viele weitere Werkstoffe
  • Probenform:
    Fasern, Filamente, Bänder, Folien, dünne Drähte
  • Beanspruchungsart:
    Zug (auch schwellend)

Vorteile und Merkmale

  • Sehr geringes Gewicht von 118 g.
  • Symmetrisch schließend.
  • Schnelles Öffnen/Schließen durch Kipphebel-Bedienung.
  • Durch den symmetrischen Aufbau wird der Kraftaufnehmer exakt prüfachsenmittig belastet.
  • Durch das Anbringen der Steuerventile an die Fahr- und Sockeltraverse werden Beeinflussungen der Kraftmessung durch die Anschlussschläuche auf ein Minimum reduziert.
  • Es stehen verschiedene Backen zur Verfügung.

Funktionsbeschreibung

Die Backen sind mit einem Steckgewindestift gesichert. Sie sind ohne Werkzeug zu wechseln. Die Öffnungsweite beträgt 5 mm.

Der Probenhalter wird im Werk so eingestellt, dass er prüfachsenmittig ist (Probendicke 0 mm).

Der Probenhalter wird mit Druckluft über einen einseitig wirkenden Pneumatikzylinder geschlossen. Geöffnet wird der Probenhalter mit Zugfedern.

Eine zusätzliche Pneumatik-Steuereinheit ist nicht erforderlich. Sie ist im Lieferumfang enthalten. Die Backen werden über den Kipphebel des flexibel anbringbaren Steuerventils geöffnet und geschlossen. Die Schließgeschwindigkeit ist über ein Drosselrückschlagventil regulierbar. Dadurch wird ein sanftes Schließen ermöglicht. Dies bringt Vorteile in Bezug auf die Kraft-Null-Regelung.

Der maximal zulässige Schließdruck beträgt 8 bar (entspricht 150 N Schließkraft).

Der Schließdruck am Probenhalter kann nicht verändert werden. Dies ist nur durch ein zusätzliches pneumatisches Druckbegrenzungsventil möglich (nicht im Lieferumfang enthalten).

Technische Daten, Fmax 20 N

Artikel-Nr.

080489

Typ

8095

Funktionsprinzip/Kennzeichen

mit flexibel anbringbarem Steuerventil

Prüfkraft, max. (Fmax)

0,02

kN

Schließkraft bei 6 bar, ca.

115

N

Schließkraft bei 8 bar, ca.

150

N

Druck, max.

8

bar

Höhe (mit Backen)

102

mm

Breite

57

mm

Tiefe

60

mm

Öffnungsweite, max. (mit Backen)

5

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über die gesamte Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

118

g

Anschlussdurchmesser

8

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2[1]

Stück

  1. Im Lieferumfang enthalten: 2 flexibel anbringbare Steuerventile mit Drosselrückschlagventil
Pneumatik-Probenhalter

Pneumatik-Probenhalter, beidseitig schließend

Fmax 200 N und 1 kN

  • Probenmaterial:
    Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Holz, Folien
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug.
  • Das symmetrische Schließen der Backen spart Einrichtzeit bei wechselnden Probendicken und gewährleistet, dass die Probe exakt prüfachsenmittig geklemmt wird.

Der Probenhalter verfügt über eine große Öffnungsweite, die auch das Prüfen von dickeren Proben ermöglicht.

Technische Daten, Fmax 200 N, 1 kN

Typ

8187

8287

Artikel-Nr.

313852

313874

Prüfkraft Fmax

0,2/0,1[1]

1/0,5[1]

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

0,2/0,1

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

0,33/0,16

kN

Druck, min.

1,5

bar

Druck, max.

10

bar

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

12/22

12/22

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[2]mit Backen

12/22

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Anschluss

Ø 8

Ø 14

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

1

2,8

kg

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Der Klemmweg ist von 0 - 12 mm auf 0 - 22 mm veränderbar. Dabei wird die Schließkraft um 50 % reduziert.
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.
Pneumatik-Probenhalter

Pneumatik-Probenhalter, beidseitig schließend

Fmax 2,5 kN

  • Probenmaterial:
    Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Holz, Folien, Dämmstoffe
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben (Streifen- oder Schulterproben)
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Kompakte Bauweise bei gleichzeitig hoher Schließkraft.
  • Wechselnde Probendicken werden durch die symmetrische Klemmung immer exakt prüfachsenmittig gehalten. Dadurch wird Einrichtzeit gespart und mögliche Fehler beim Einlegen reduziert.
  • Die über den Grundkörper des Probenhalters erhöhten Backen ermöglichen freie Sicht und Zugang für optische und mechanische Längenänderungsaufnehmer auch bei kurzen Messlängen.
  • Die nahezu symmetrische Gewichtsverteilung vermeidet Querkräfte auf den Kraftaufnehmer.
  • Der große Freiraum zwischen Backen und Grundkörper ermöglicht ein ergonomisches Einlegen und bietet Freiraum für flexible Probenenden.
  • Schwalbenschwanz-Backensystem zum schnellen und werkzeuglosem Wechsel der Backen für den jeweiligen Anwendungsfall.
  • Klemmempfindliche Proben können durch Anpassung des Pneumatikdrucks sicher gehalten werden. Klemmbrüche können dadurch vermieden werden.
  • Durch den dauerhaft anstehenden Pneumatikdruck können auch Proben gehalten werden, die während der Prüfung an Dicke verlieren.
  • Zur genauen Positionierung der Probe werden serienmäßig einstellbare Probenanschläge mitgeliefert.
  • Der Probenhalter wird über autarke Hand- oder Fußsteuereinheiten angesteuert. Alternativ kann die Ansteuerung auch über die Fernbedienung des Prüfsystems erfolgen. Hierzu ist eine rechnergesteuerte Einheit erforderlich.

Funktionsbeschreibung

Die Schließkraft wird über einen zentral angeordneten Pneumatikzylinder eingeleitet. Dieser überträgt die Schließbewegung über Umlenkhebel auf die parallel angeordneten Backen.

Die Backen für die Backenaufnahmen sind mit federnden Elementen dauerhaft in Zugrichtung spielfrei geführt. Die Backen sind mit einer Federraste gesichert. Die Backen können Sie ohne Werkzeug austauschen.

Technische Daten, Fmax 2,5 kN

Artikel-Nr.

038545

Typ

8297

Prüfkraft, max. (Fmax)

2,5

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

6,5

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

10,5

kN

Druck, min.

1,5

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

170

mm

Höhe mit Probenanschlag

182

mm

Breite

210

mm

Tiefe

82

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] mit Backen

20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

4,7

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.
Pneumatik-Probenhalter_multiXtens

Pneumatik-Probenhalter, beidseitig schließend

Fmax 10 kN, 20 kN

  • Probenmaterial:
    Metalle, Folien, Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Holz
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Das symmetrische Schließen der Backen spart Einrichtzeit bei wechselnden Probendicken und gewährleistet, dass die Probe exakt prüfachsenmittig geklemmt wird.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Sie werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Unkompliziertes, rasches Einlegen der Probe: Durch einstellbare Probenanschläge mit Skala wird die genaue Position der Probe schnell voreingestellt.
  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten
  • Die Backen schließen bündig mit dem Probenhalter ab. So können auch Proben mit kleinen Klemmlängen geklemmt werden.
  • Ohne Ausbau des Probenhalters können kleine Kraftaufnehmer, Probenhalter, Werkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend über die optionale Aufnahmeeinheit adaptiert werden.

Funktionsbeschreibung

  • Im Probenhalter ist eine patentierte Umschalteinrichtung integriert. Diese schaltet lastabhängig um zwischen:
  • großer Schließgeschwindigkeit mit kleiner Schließkraft
  • kleiner Schließgeschwindigkeit mit großer Schließkraft

Die Umschaltung erfolgt automatisch, sobald die Backen auf die Probe treffen.

Das patentierte Prinzip der Schließkraftaufbringung ermöglicht sehr große Schließkräfte bei gleichzeitig kompakter Baugröße und großer Öffnungsweite.

Das genaue Positionieren der Probe wird durch einstellbare Probenanschläge mit Skala (im Lieferumfang enthalten) und Markierungen auf den Backen erleichtert.

Der Probenhalter verfügt über eine große Öffnungsweite, die auch das Prüfen von dickeren Proben ermöglicht.

Technische Daten, Fmax 10 kN, 20 kN

Artikel-Nr.

353412[1]

320032[1]

Typ

8397

8497

Funktionsprinzip/Kennzeichen

spezielles Prinzip der Schließkraftaufbringung

spezielles Prinzip der Schließkraftaufbringung

Prüfkraft, max. (Fmax)

10

20

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

27

27

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

45

45

kN

Druck, min.

2,5

2,5

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

208

225

mm

Höhe mit Anschlusseinheit

230

247

mm

Breite

242

242

mm

Tiefe

112

112

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit/Übertrag

n. a.

132

Klemmweg[2]

10

10

mm

Standard-Öffnungsweite, max. (mit Backen)[3]

26

26

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

14

14

kg

Anschlussdurchmesser

20

36

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. siehe Diagramm, in dem der Zusammenhang zwischen Klemmweg und Probendicke/Öffnungsweite dargestellt ist
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.
Pneumatik-Probenhalter

Probenhalter mit hoher Spannkraft

Fmax 20 kN

  • Probenmaterial:
    Technische Gewebe, Metalle, Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Dämmstoffe, Holz
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Der Probenhalter verfügt über eine extrem hohe Schließkraft und eignet sich besonders gut für technische Gewebe.
  • Das symmetrische Schließen der Backen spart Einrichtzeit bei wechselnden Probendicken und gewährleistet, dass die Probe exakt prüfachsenmitig geklemmt wird.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Sie werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Unkompliziertes, rasches Einlegen der Probe: Durch einstellbare Probenanschläge mit Skala wird die genaue Position der Probe schnell voreingestellt.
  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe.
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten.
  • Die Backen schließen bündig mit dem Probenhalter ab. So können auch Proben mit kleinen Einspannlängen geklemmt werden.
  • Ohne Ausbau des Probenhalters können kleine Kraftaufnehmer, Probenhalter, Werkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend über die optionale Aufnahmeeinheit adaptiert werden.

Funktionsbeschreibung

Die genaue Positionierung der Probe wird durch einstellbare Probenanschläge mit Skala (im Lieferumfang enthalten) und Markierungen auf den Backen erleichtert.

Der Probenhalter verfügt über eine große Öffnungsweite, die auch das Prüfen von dickeren Proben ermöglicht. Das Einstellen der Öffnungsweite erfolgt manuell.

Durch ein spezielles Bauprinzip wird eine extrem hohe Schließkraft realisiert.

Technische Daten, Fmax 20 kN

Artikel-Nr.

320712[1]

Typ

8497

Prüfkraft, max. (Fmax)

20

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

50

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

68

kN

Druck, min.

2

bar

Druck, max.

8

bar

Höhe

225

mm

Höhe mit Anschlusseinheit

247

mm

Breite

242

mm

Tiefe

112

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit/Übertrag

132

mm

Klemmweg

8

mm

Standard-Öffnungsweite, max. (mit Backen)[2]

20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 1/2 der Backenhöhe geklemmt sein.

Anschluss

Ø 36

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

°C

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

14

kg

Lieferumfang

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.
Pneumatik-Probenhalter

Pneumatik-Probenhalter, beidseitig schließend

Fmax 50 kN, 100 kN

  • Probenmaterial:
    Metalle, Kunststoffe, Textilien, Elastomere, Holz
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Das symmetrische Schließen der Backen spart Einrichtzeit bei wechselnden Probendicken und gewährleistet, dass die Probe exakt prüfachsenmittig geklemmt wird.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Sie werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Unkompliziertes, rasches Einlegen der Probe: Durch einstellbare Probenanschläge mit Skala wird die genaue Position der Probe schnell voreingestellt.
  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten
  • Die Backen schließen bündig mit dem Probenhalter ab. So können auch Proben mit kleinen Klemmlängen geklemmt werden.
  • Ohne Ausbau des Probenhalters können kleine Kraftaufnehmer, Probenhalter, Werkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend über die optionale Aufnahmeeinheit adaptiert werden.

Funktionsbeschreibung

  • Im Probenhalter ist eine patentierte Umschalteinrichtung integriert. Diese schaltet lastabhängig um zwischen:
  • großer Schließgeschwindigkeit mit kleiner Schließkraft
  • kleiner Schließgeschwindigkeit mit großer Schließkraft

Die Umschaltung erfolgt automatisch, sobald die Backen auf die Probe treffen.

Das patentierte Prinzip der Schließkraftaufbringung ermöglicht sehr große Schließkräfte bei gleichzeitig kompakter Baugröße und großer Öffnungsweite.

Die genaue Positionierung der Probe wird durch einstellbare Probenanschläge mit Skala (im Lieferumfang enthalten) und Markierungen auf den Backen erleichtert.

Der Probenhalter verfügt über eine große Öffnungsweite, die auch das Prüfen von dickeren Proben ermöglicht. Das Einstellen der Öffnungsweite erfolgt manuell.

Technische Daten, Fmax 50 kN, 100 kN

Artikel-Nr.

320250[1]

320710[1]

Typ

8497

8597

Prüfkraft, max. (Fmax)

50

100

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

60

110

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

100

170

kN

Druck, min.

2

1,5

bar

Druck, max.

10

10

bar

Höhe

306

341

mm

Breite

390

390

mm

Tiefe

156

156

mm

Tiefe mit Überhang

186

190

mm

Klemmweg[2]

21

15

mm

Öffnungsweite/Probendicke

siehe Tabelle Backen

siehe Tabelle Backen

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 1/2 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 1/2 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

53

53

kg

Anschluss

Ø 36

Ø 60

mm

Umgebungstemperatur

+10 ... +35

+10 ... +35

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. siehe Diagramm, in dem der Zusammenhang zwischen Klemmweg und Probendicke/Öffnungsweite dargestellt ist

Keil-Probenhalter mit pneumatischer Betätigung

Fmax 10 kN

Keil-Probenhalter Pneumatik-Probenhalter Body Over Wedge
  • Probenmaterial:
    Kunststoffe, verstärkte Kunststoffe, Faserverbundwerkstoffe, Holz und ähnliche Werkstoffe
  • Probenform:
    Flachproben (Streifen- und Schulterproben)
  • Beanspruchungsart:
    Zug

Dieser Pneumatik-Probenhalter ist geeignet auch für den Einsatz in der Temperierkammer.

Vorteile und Merkmale

  • Egal ob Sie empfindliche Proben oder kurze Klemmlängen haben, diese symmetrisch aufgebauten Probenhalter garantieren ein optimales Klemmen.
  • Die Spannlänge zur Ermittlung der exakten nominellen Dehnung, ist unabhängig vom Probendurchmesser. Die Einrichtzeit wird minimiert.
  • Das geringe Gewicht und die kompakte Bauweise erleichtern das Handling, sorgen für kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten in der Temperierkammer und ermöglichen große Verfahrwege.
  • Absolut sicherer Halt bei leicht rutschenden Proben bereits ab Prüfungsbeginn.
  • Vergleichbare und reproduzierbare Testergebnisse. Durch die parallel schließende Wirkweise übertragen die pneumatischen Probenhalter die Prüfgeschwindigkeit direkt auf die Probe.
  • Die Modularität ermöglicht einen einfachen Wechsel zwischen Betrieb mit und ohne Verlängerungen für möglichst große Verfahrwege. Die Möglichkeit zu einer Umrüstung auf die pneumatische Variante bietet Sicherheit für die Zukunft.

Funktionsbeschreibung

Bei Probenhaltern aus der Körper über Keil Reihe bleibt die Position der Backen, beim Klemmen der Probe, in Prüfrichtung konstant. Die Einspannlänge ist somit unabhängig von der Probendicke.

Beim pneumatischen Probenhalter steht das schnelle, reproduzierbare und vor allem parallele Klemmen im Vordergrund. Die volle Schließkraft steht von Anfang an zur Verfügung, sodass die stillstehenden Backen die Prüfgeschwindigkeit direkt auf die Probe übertragen.

Für die Verwendung in der Temperierkammer werden einfach Verlängerungen eingesetzt. Der Pneumatikzylinder sitzt dadurch außerhalb der Kammer.

Technische Daten, Fmax 10 kN

Artikel-Nr.

1004956[1]

Typ

8304

Funktionsprinzip/Kennzeichen

Beidseitig schließend (Keilwirkung)

Prüfkraft, max. (Fmax)

10

kN

Spannkraft bei 6 bar

18,46

kN

Spannkraft bei 10 bar

28,75

kN

Druck, min.

1

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

280

mm

Breite

185

mm

Tiefe

185

mm

Öffnungsweite, max.

6,5

mm

Klemmen der Probe

Mindestens 20 mm

Gewicht:

je Probenhalter (ohne Backen), ca.

13,7

kg

Backen (Paar)

0,75

kg

optionales Anschlagsystem

0,5

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

0 ... +50

°C

Umgebungstemperatur mit Verlängerungsstück

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. In Verbindung mit einem Verlängerungsstück für Temperierkammern kann der Probenhalter bei Temperaturen von -70 ... 250 °C eingesetzt werden (Pneumatikzylinder befindet sich außerhalb der Temperierkammer).

Einbau in der Temperierkammer

1. Grundeinheit

2. Mechanische Betätigung

3. Pneumatische Betätigung

4. Backeneinsätze

5. Temperierkammer

6. Verlängerungsstück für den Einsatz in Temperierkammer

7. Biegeeinrichtung

Pneumatik-Probenhalter_Temperierkammer

Pneumatik-Probenhalter für Temperierkammern

Die Probenhalter können bei einer Umgebungstemperatur von -70...+250 °C eingesetzt werden.

Anwendungsbereich

  • Probenmaterial:
    Folien, Kunststoffe, Papier, Textilien, Elastomere, Dämmstoffe, Holz, geklebte Proben (nur einseitig schließende Probenhalter)
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben, nur mit einseitig schließenden Probenhaltern: asymmetrische Proben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Innovatives Schnellwechselsystem für Backeneinsätze.
  • Das Schwalbenschwanz-Backensystem bietet ein einfaches Auswechseln der Backen ohne Werkzeug. Sie werden einfach seitlich in den Probenhalter eingeschoben - die Zentrierung und Fixierung der Backen erfolgt automatisch.
  • Unkompliziertes, rasches Einlegen der Probe: Durch einstellbare Probenanschläge mit Skala wird die genaue Position der Probe schnell voreingestellt.
  • Konstante Prüfvoraussetzungen durch die reproduzierbare Spannkraft auf die Probe.
  • Auch Proben, die während des Versuchs an Probendicke verlieren, werden durch die konstante Spannkraft sicher gehalten.
  • Die Backen schließen bündig mit dem Probenhalter ab. So können auch Proben mit kleinen Klemmlängen geklemmt werden.
  • Die genaue Positionierung der Probe wird durch einstellbare Probenanschläge mit Skala und Markierungen auf den Backeneinsätzen erleichtert (Probenanschläge als Option erhältlich).
  • Inklusive Probenanschläge - damit wird die Probe immer mittig im Probenhalter platziert.
  • Durch die geringe Bauhöhe der Probenhalter kann der Prüfraum optimal genutzt werden.

Merkmale der beidseitig schließenden Probenhalter

  • Das symmetrische Schließen der Backen spart Einrichtzeit bei wechselnden Probendicken und gewährleistet, dass die Probe exakt prüfachsenmittig geklemmt wird.
  • Ohne Ausbau des Probenhalters können kleine Kraftaufnehmer, Probenhalter, Werkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend über die optionale Aufnahmeeinheit adaptiert werden.

Funktionsbeschreibung

Die Pneumatik-Probenhalter sind einseitig oder beidseitig schließend und speziell für den Einsatz in Temperierkammern konzipiert.

Der Pneumatik-Probenhalter hat eine spezielle Anschlusseinheit für den Einsatz in der Temperierkammer mit integrierter Druckluftzuführung. Eine Auffangschale für Kondenswasser sorgt für separate Kondenswasserableitung aus dem Prüfraum.

Die Gegenbacke kann stufenlos oder gestuft eingestellt werden.

Die Höhe der Anschlusseinheit ist abhängig vom verwendeten Prüfsystem, von der Temperierkammer sowie von probenbedingten Hubverhältnissen in der Temperierkammer. Daher wird sie auftragsbezogen ermittelt.

Technischer Überblick der Pneumatik-Probenhalter für Temperierkammer

Fmax 200 N, einseitig schließend

Artikel-Nr.

318006

Typ

8097

Funktionsprinzip/Kennzeichen

für Temperierkammer

Prüfkraft, max. (Fmax)

0,2

kN

Schließkraft bei 6 bar, max.

0,45

kN

Schließkraft bei 10 bar, max.

0,75

kN

Druck, min.

0,5

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

95

mm

Breite

212

mm

Tiefe

42

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

58

mm

Verstellbarkeit der Gegenbacke

stufenlos und gestuft

Klemmweg der pneumatisch betätigten Seite

10,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max.[1] mit Backen

20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

1,28

kg

Anschluss

Ø 8

mm

Umgebungstemperatur

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 1 kN, einseitig schließend

Artikel-Nr.

315120

Typ

8287

Funktionsprinzip/Kennzeichen

für Temperierkammer

Prüfkraft, max. (Fmax)

1/0,5[1]

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar und 6 mm Klemmweg, ca.[1]

1,1

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar und 11 mm Klemmweg, ca.[1]

0,65

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar und 6 mm Klemmweg, ca.[1]

1,1

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar und 11 mm Klemmweg, ca.[1]

0,65

kN

Druck, min.

1

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

130

mm

Breite

191

mm

Tiefe

65

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

104

mm

Klemmweg, max.[1] der pneumatisch betätigten Seite bei Fmax 1 kN

6

mm

Klemmweg, max.[1]der pneumatisch betätigten Seite bei Fmax 0,5 kN

11

mm

Standard-Öffnungsweite, max. (mit Backen)[2]

10/20

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

2,5

kg

Anschlussdurchmesser

20

mm

Umgebungstemperatur

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Der Klemmweg ist von 0 ... 6 mm auf 0 ... 11 mm veränderbar. Dabei wird die Schließkraft um 50% auf 0,5 kN reduziert.
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 1 kN, beidseitig schließend

Artikel-Nr.

313950

Typ

8287

Prüfkraft, max. (Fmax)

1/0,5[1]

kN

Prüfkraft, max. bei 12 mm Klemmweg

1

kN

Prüfkraft, max. bei 22 mm Klemmweg[1]

0,5

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar und 12 mm Klemmweg, ca.[1]

1,1

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar und 22 mm Klemmweg, ca.[1]

0,65

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar und 12 mm Klemmweg, ca.[1]

1,1

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar und 22 mm Klemmweg, ca.[1]

0,65

kN

Druck, min.

1

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

130

mm

Breite

240

mm

Tiefe

65

mm

Tiefe mit Anschlusseinheit

128

mm

Klemmweg, max.[1] der pneumatisch betätigten Seite bei Fmax 1 kN

12

mm

Klemmweg, max.[1]der pneumatisch betätigten Seite bei Fmax 0,5 kN

22

mm

Standard-Öffnungsweite, max. (mit Backen)[2]

12/22

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

2,8

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Der Klemmweg ist von 0 - 12 mm auf 0 - 22 mm veränderbar. Dabei wird die Schließkraft um 50 % reduziert.
  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backen mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 2,5 kN, einseitig schließend

Artikel-Nr.

317911

Typ

8297

Prüfkraft, max. (Fmax)

2,5

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

3,6

kN

Schließkraft, max. bei 10 bar

6

kN

Druck, min.

1

bar

Druck, max.

10

bar

Höhe

125

mm

Breite

205

mm

Tiefe

110

mm

Klemmweg, max. der pneumatisch betätigten Seite

10,5

mm

Standard-Öffnungsweite, max. (mit Backen)[1]

16

mm

Verstellbarkeit der Gegenbacke

stufenlos & gestuft

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

2,5

kg

Anschluss

Ø 20

mm

Umgebungstemperatur

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backenins mit 5 mm Backenstärke.

Fmax 10 kN & 20 kN, beidseitig schließend

Artikel-Nr.

320005

320254

Typ

8397

8497

Funktionsprinzip/Kennzeichen

für Temperierkammer

für Temperierkammer

Prüfkraft, max. (Fmax)

10

20

kN

Schließkraft, max. bei 6 bar

25

35

kN

Druck, min.

1,5

1,5

bar

Druck, max.

6

6

bar

Höhe

213

213

mm

Breite

242

242

mm

Tiefe

112

112

mm

Klemmweg, max.

10

10

mm

Standard-Öffnungsweite, max. (mit Backen)[1]

25

25

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter (ohne Backen), ca.

14

14

kg

Anschluss

Ø 20

Ø 36

mm

Umgebungstemperatur

-70 ... +250

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

2

Stück

  1. Die Standard-Öffnungsweite ergibt sich bei Verwendung von Backenins mit 5 mm Backenstärke.

Pneumatik-Steuereinheit

Pneumatik-Steuereinheit
Der Schließdruck der Pneumatik-Probenhalter kann übereine Pneumatik-Steuereinheit stufenlos eingestellt werden,wodurch ein sicheres Spannen unterschiedlichster Materialien gewährleistet ist. Da Öffnen und Schließen der Probenhalter über Fußschalter oder über die Fernbedienung der Material-Prüfmaschine gesteuert werden können, wird ein hoher Bedienkomfort erreicht. 
Top