Messung des Reibverhaltens

TAPPI T 549

Die Reibung von Papier- und Papierverbunden (Reibverhalten) ist wichtig für die Weiterverarbeitung in automatischen Anlagen. Der Reibungskoeffizient kann in der Anordnung "Papier gegen Papier" oder in der Anordnung "Papier gegen sonstigen Werkstoff" gemessen werden. Bei der Messung des Reibverhaltens werden Kennwerte wie Haft- und Gleitreibung nach Tappi T 549 bestimmt.
Für die Ermittlung beider Werte bietet Zwick Reibeinrichtungen und Programme, die dem Anwender sichere Werte liefern und ihm bei der Lösung von Verpackungs- oder Druckproblemen weiterhelfen.
Reibverhalten

Messung des Reibverhaltens mit Zwick

  •  Die "horizontale-Ebene-Methode": Methode, bei der Haft- und Gleitreibung mit einem Schlitten bestimmt werden. Reibeinrichtung nach Tappi mit schneller Befestigungsart der Probe.
  • Die "Streifenmethode": Zwei Materialstreifen werden gegensinnig über aneinandergepresste Rollen gezogen. Vorteil dieser Methode: Es werden immer nur die Oberflächen geprüft, die noch keinen Kontakt miteinander hatten.
  • Die Zwick Roell Prüfsoftware ermittelt Reibwert-Resultate wie Haft- und Gleitreibung, Spitzenwerte oder oberes und unteres Mittel der Spitzen. Der Anwender erhält die Ergebnisse, die er zur Weiterverarbeitung seiner Materialien benötigt, in einem Arbeitsgang.

Von den "horizontale-Ebene-Methoden" werden die Tests nach TAPPI T 549 am häufigsten benutzt. Die ISO-Methode ist wesentlich aufwendiger, weil der gesamte Messvorgang (Aufsetzen und Verfahren des Schlittens) teilautomatisiert erfolgt. Untersuchungen bei Tests an Wellpappe haben gezeigt, dass die Werte nach ISO mit denen nach TAPPI übereinstimmen.

Top