Zwick liefert Hochfrequenzpulsator an DEKRA

Die DEKRA ist mit über 32.000 Mitarbeitern die führende Prüfgesellschaft in Europa. Neben dem Schwerpunkt der Prüfung von KFZ und industriellen Anlagen, baut das Unternehmen auch sein Prüfangebot in weiteren Bereichen aus. Für die dynamische Prüfung von Betonstahl hat Zwick an den DEKA Standort einen Hochfrequenzpulsator geliefert.
HFP400_Betonstahl_Gesamt_02_freigestellt_PC

Mit dem neuen Hochfrequenzpulsator (Fmax 400 kN) will die DEKRA das Angebot für Auftragsprüfung und Qualifizierung im Bereich Bauindustrie weiter ausbauen.  Hauptsächlich sollen Dauerfestigkeitsprüfungen an Betonstahl (u.a. gemäß EN ISO 15630) durchgeführt werden.

Armierungsstähle/Betonstähle müssen nach Norm eine bestimmte Betriebsfestigkeit aufweisen, die nachgewiesen werden muss. Beim axialen Dauerschwingversuch wird die Probe im elastischen Bereich mit einer zyklisch wechselnden axialen Zugkraft und einer konstanten Frequenz belastet. Der Versuch wird bis zum Versagen der Probe oder bis zu der in der Norm festgelegten Anzahl von Lastwechseln ohne Versagen durchgeführt.

Um diese Schwingfestigkeitsversuche möglichst schnell und wirtschaftlich durchführen zu können hat sich die DEKRA für einen Hochfrequenzpulsator entschieden. Dieser wird mit Resonanzfrequenz betrieben. Durch die eigene Überhöhung des Schwingkreises wird eine große Kraft- und Wegamplitude bei geringer Energiezufuhr erreicht (nur etwa 2% des Energiebedarf im Vergleich zu servohydraulischen Prüfmaschinen).


Top