Zwei neue Kappa Multistation Kriechprüfsysteme für UL TTC in Krefeld

Das UL Thermoplastics Testing Center (UL TTC) in Krefeld gehört zu den weltweitführenden Anbietern in den Bereichen Compoundierung, Probenkörperherstellung sowie Prüfung und Zertifizierung von innovativen Kunststoffen. Das Materialspektrum reicht von einfachen Polyolefinen bis hin zu thermoplastischen Hochleistungskunststoffen. Zur Erweiterung der Prüfkapazitäten im Bereich Zeitstandzugversuch hat das Unternehmen in zwei Kappa Multistation Kriechprüfsysteme von Zwick investiert.
UL_Maschine2

Jede dieser beiden Anlagen ist mit fünf Prüfstationen ausgestattet, die zügige oder ruhende Belastungen bis 10 kN auf den Probekörper aufbringen können. Die Prüfstationen lassen sich individuell steuern und regeln, ohne sich gegenseitig zu beeinflussen.   Um die unterschiedlichen Prüfanforderungen abzudecken, wurden die fünf Prüfstationen mit Kraftaufnehmern in den Nennkräften 10 kN, 2,5 kN und 500 N ausgestattet. Beide Kriechprüfsysteme verfügen über eine Temperierkammer um die Zeitstandzugversuche in einem Temperaturbereich von 23°C bis 300°C durchführen zu können.

Für die präzise und normgerechte Prüfung sind die beiden Systeme mit einem videoXtens HP, also einem optischen Längenänderungsmesssystem der Klasse 0,5 gemäß ISO 9513 ausgestattet. Je eine hochauflösende Kamera in Kombination mit einem präzisen Objektiv pro Prüfachse misst die Längsdehnung des Probekörpers ohne mechanische Beeinflussung der Probe. Um die präzise Kraft- und Dehnungsmessung sicher zu stellen, wurden die Sensoren thermisch und mechanisch von den jeweiligen Störquellen entkoppelt. Für die präzise und normgerechte Prüfung sind die beiden Systeme mit einem videoXtens HP, also einem optischen Längenänderungsmesssystem der Klasse 0,5 gemäß ISO 9513 ausgestattet. Je eine hochauflösende Kamera in Kombination mit einem präzisen Objektiv pro Prüfachse misst die Längsdehnung des Probekörpers ohne mechanische Beeinflussung der Probe. Um die präzise Kraft- und Dehnungsmessung sicher zu stellen, wurden die Sensoren thermisch und mechanisch von den jeweiligen Störquellen entkoppelt.

Durch die Verwendung spezieller Schraubprobenhalter mit automatischer Nachspannung wird sichergestellt, dass die Spannkraft über die gesamte Versuchsdauer konstant und richtig auf die Probenkörper übertragen wird.Beide Kriechprüfanlagen werden von der testXpert II Master-Prüfvorschrift für Kriechversuche gesteuert.  Die Prüfvorschrift ermöglicht Kriechzugversuche, z.B. nach den Normen ISO 899-1 und ISO 899-2 mit unterschiedlichen Lasten und Temperaturen. Die Versuchsergebnisse dienen zur Abschätzung des Verformungs- und Festigkeitsverhaltens von Bauteilen, die ruhenden Zugbeanspruchungen ausgesetzt sind.


Top