Partner für die Composites-Industrie setzt auf Zwick Prüftechnik

Das Herz der deutschen Composites-Industrie schlägt im Norden Deutschlands. Mit dem bereits 2007 eröffneten CFK-Prüfzentrum der GMA-Werkstoffprüfung GmbH in Stade unterstreicht das Unternehmen seine Spezialisierung auf Prüfverfahren für kohlenfaserverstärkte Produkte. Die GMA ist aktives Mitglied im CFK-Valley und der ideale Partner bei der Qualitätssicherung und –prüfung in der CFK-Produktionskette. Hierbei setzt-das Unternehmen moderne Prüftechnik von Zwick ein.
IMAG0463

Als Dienstleistungsunternehmen im Bereich – Werkstoffprüfung, Qualitätssicherung und Engineering steht Qualität bei der GMA an erster Stelle. Um diese punktgenau zu liefern, bedarf es neben der Expertise, vor allem des richtigen Equipments. GMA vertraut auf Prüfmaschinen, die vielseitig einsetzbar sind und keine Ausfallzeiten haben. Deshalb hat die GMA Prüfmaschinen von Zwick im Einsatz.

Mit den Zwick Prüfmaschinen der AllroundLine kann die GMA alle gängigen Normen (ASTM, ISO, Boeing, Airbus) abdecken. Die Eigenschaften von Faserverbundwerkstoffen hängen stark von der Faserrichtung, von Faser- und Matrixwerkstoff sowie der Faser-Matrix Anbindung ab. Bei der Werkstoffprüfung sind daher unterschiedliche Versuche notwendig, um alle Eigenschaften zu charakterisieren. Mit den unterschiedlichen Prüfwerkzeugen von Zwick führt die GMA mehr als 10 verschiedene Versuche (Zug, Biege, Scher,…) an Verbundwerkstoffen durch. Die Prüfungen werden mit bis zu Fmax 250 kN durchgeführt, sowohl im Raumtemperaturbereich, also auch in einer Temperierkammer (-70 bis +250°C).

Durch ein hohes Maß an Adaptionsmöglichkeiten sind die Prüfmaschinen für eine Vielzahl von Prüfungen einsetzbar. Unterstützt wird dies durch die einfache Bedienung der Software, die es GMA ermöglicht, die Prüfanweisung unkompliziert  zu erstellen. Eine hohe Präzision, gepaart mit einer hohen Robustheit, macht den Einsatz der Prüfmaschinen für die tägliche Prüfung ideal.

„Hervorzuheben ist die Reflektion von Kundenwünschen in neue Entwicklungen. Sonderlösungen werden erarbeitet und für den Einsatz konzipiert. Dies ist ein Service, der die Zusammenarbeit mit der Fa. Zwick weiter vertieft und für uns ein wichtiger Baustein in der Zusammenarbeit darstellt“, so Dipl.-Ing. Bernd Zahab, Laborleiter ZP.

Top