Composites-Forschung mit Unterstützung von Zwick

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) ist ein An-Institut der TU Chemnitz und international in der Textilforschung tätig. Neben der Forschung bietet das STFI als Dienstleister ein breites Spektrum an Prüf- und Zertifizierungtätigkeiten an.
STFIZugprflabor Compositesohne Logo

Ein Bereich der Forschungsarbeit sind bi-, tri- und multiaxiale Gelege und Gewirke als Halbzeuge für faserverstärkte Kunststoffe. Das Forscherteam des STFI setzt hierfür und für professionelle Dienstleistungen eine Prüfmaschine aus der AllroundLine von Zwick ein.

Die Composite-Industrie kennt eine Vielzahl an verschiedenen Prüfungen, welche mit unterschiedlichsten Werkzeugen und Probenhaltern durchgeführt werden. Voraussetzungen, wie die DAkkS Akkreditierung, Prüfung in verschiedenen Temperaturbereichen, hochpräzise und reproduzierbare Ergebnisse, gehören dabei zum Standard.

Um all diese Voraussetzungen umsetzen zu können, entschied sich das STFI erneut für eine Material-Prüfmaschine von Zwick. Spezifiziert wurde eine hohe Ausführung der 250 kN AllroundLine-Prüfmaschine mit Temperierkammer, hydraulischen Körper über Keil-Probenhaltern und einem makroXtens Längenänderungsaufnehmer. Zusätzlich wurden diverse, leicht adaptierbare Werkzeuge mitgeliefert, wie z.B. eine Biegevorrichtung für 3- und 4-Punkt Biegeversuche und eine hydraulische Druckvorrichtung (HCCF). Geprüft wird bei Temperaturen von -50°C bis +200°C.

Die zu prüfenden Probekörper aus Carbon-, Glas- oder Basaltfasern werden komplett selbst vom STFI hergestellt. „Mit der neuen Prüfmaschine von Zwick können wir aktuelle und künftige Entwicklungen im Bereich der Composites optimal begleiten und weiter vorantreiben, so Dipl.-Ing. Marian Hierhammer, Projektleiter am STFI.

Top