Prüfungen an Spritzen

Spritzen haben ein breites Anwendungsspektrum und dementsprechend zahlreiche Ausführungsformen - Zwick das passende Prüfsystem!
Gleitkraftprüfung an mehreren Spritzen

Losbrechkraft / Gleitkraft (DIN EN ISO 7886 -1, DIN EN ISO 11499 und ISO 11040-4)

Die Prüfvorrichtung dient der Bestimmung der Losbrechkraft und Gleitkraft für Spritzen, Karpulen und ähnlichen Dosiereinheiten. Die Gleitkraftprüfung ist angelehnt an die Normen DIN EN ISO 7886 -1, DIN EN ISO 11499 und ISO 11040-4. Die Losbrech- und Gleitkraft sind wichtige Parameter bei der Wahl geeigneter Spritzen. Diese Kräfte dürfen bestimmte Grenzen nicht über- und unterschreiten, um eine sichere Medikamentenapplizierung zu ermöglichen. Die Kräfte werden von der Viskosität des Medikamentes und der Kanülengröße beeinflusst.

Die universelle Prüfvorrichtung deckt durch die einstellbare Probenaufnahme alle gängigen Spritzengeometrien ab. Die Anpassung an den Probendurchmesser erfolgt werkzeug- und stufenlos über ein Drehrad. Über optionale Halter können auch Prüflinge ohne Fingerflansch geprüft werden. In Zusammenspiel mit der Prüfsoftware testXpert II können die Maximalkraft und die gemittelte Gleitkraft leicht ermittelt werden. Durch die Integration eines Wägmodules ist die Ermittlung der Dosiergenauigkeit bei Einzeldosen wie bei Insulinkarpulen möglich. Mit Hilfe einer Kamera kann das Gleitverhalten des Spritzenstopfens dokumentiert werden. Die Option Videocapture plus für testXpert II bietet eine zeitsynchrone Aufzeichnung der Messergebnisse und des Videosignals. Im Zusammenspiel mit dem berührungslosen Extensometer videoXtens ist sogar eine kontinuierliche Dickenmessung des Stopfens möglich.

10_Spritzenvorrichtung_FO
Prüfvorrichtung zur Ermittlung der Losbrechkraft und Gleitkraft an Spritzen
Vorrichtung zur Bestimmung der Gleitkraft / Losbrechkraft an Spritzen mit integrierter Waage

Vorteile/Merkmale der Prüfvorrichtung zur Bestimmung der Losbrechkraft: 

  • Die Prüfvorrichtung besteht aus einer unteren Haltevorrichtung und einem oberen Stempel.
  • Enthalten ist ein Becherglas zum Auffangen der austretenden Flüssigkeiten.
  • Die drehbaren Führungsbacken mit zwei unterschiedlichen Radien sorgen für eine optimale Führung.
  • Der Stempel mit konkaver Aufnahme sorgt für eine Zentrierung des (Spritzen-)Kolbens.
  • Einfache Adaption von kundenspezifisch angepassten Halterungen ist möglich.
  • Die Vorrichtung weist Öffnungen zur visuellen Kontrolle des Gleitweges auf.
  • Das Einlegen und Entnehmen des Probekörpers erfolgt über einen Schnellverschluss, die Einstellung des Probendurchmessers bleibt dabei erhalten.
  • Optional sind Karpulenaufnahmen für die Standardgrößen 1,5 ml und 3,0 ml verfügbar.
  • testXpert II bietet die Möglichkeit der direkten Anbindung an eine optionale Waage. Damit kann die Vorrichtung auch für Dosiergenauigkeitsuntersuchungen, z. B. nach DIN EN ISO 11608-3, eingesetzt werden.
  • Bei Glasspritzen kann der Einsatz einer Schutztüre ratsam sein.
  • Mit dieser Vorrichtung lassen sich auch Prüfungen an zahnärztlichen Zylinderampullen zur Lokalanästhesie nach DIN EN ISO 11499 durchführen.

Kolbenbewegungskraft DIN EN ISO 7886-1

V-orrichtung zur Bestimmung der Kolbenbewegungskraft an sterilen Einmalspritzen nach DIN EN ISO 7886-1
Diese Vorrichtung wurde zur Bestimmung der erforderlichen Kräfte für die Kolbenbewegung an sterilen Einmalspritzen nach DIN EN ISO 7886-1 entwickelt. Dabei werden die Gebrauchsbedingungen, d. h. das Ansaugen und Auspressen der Füllflüssigkeit, nachgebildet. Die Prüfvorrichtung besteht aus einer oberen und unteren Spannvorrichtung zum Einspannen der Spritze und einem höhenverstellbaren Flüssigkeitsreservoir mit Anschlussschlauch. Die Vorrichtung kann einfach demontiert werden und lässt sich somit auch leicht reinigen.

Simultane Gleitkraftprüfung an mehreren Spritzensystemen

Spritzen_Anwender
Diese Vorrichtung stellt eine Erweiterung einer AllroundLine Tisch-Prüfmaschine auf 6 - 8 Prüfachsen für die Aufnahme von gleichvielen Kraftaufnehmern dar. Für den Einsatz im Labor wie auch bei der In-Prozess-Kontrolle können die verschiedenen Reibkräfte zwischen Spritzkolben und Spritzzylinder oder die Abdichtringe in den Spritzenzylindern geprüft werden. Die Haltevorrichtung zum Einlegen der Spritzen beinhaltet Aufnahmen für Spritzen von unterschiedlicher Größe sowie zwei Mediumbehälter zum Auffangen der Ausdrückflüssigkeiten. Diese Vorrichtung kann auch zur Prüfung der Reibungskräfte an Zylinderampullen eingesetzt werden. Durch die individuellen Höhenverstellungen können die Kraftverläufe synchronisiert werden.

Luer/Luer-Lock Verbindungen ISO 594-1 und ISO 594-2

Luer_Lock_Detail

Der Luer-Konus wird als ein genormtes Verbindungssystem für Schlauchsysteme im medizinischen Bereich eingesetzt. Es findet unter anderem Anwendung bei Kanülen, Spritzen, Kathetern, Dreiwegehähnen und Infusions-Schläuchen. Die Dichtung wird hierbei durch eine kegelförmige Konstruktion der Verbindungsteile, des sogenannten Luer-Konus, erreicht. Der Luer-Lock Anschluss verfügt darüber hinaus über eine Gewindesicherung, womit eine dichte und abzugsgesicherte Verbindung geschaffen werden kann. Zur Qualitätskontrolle dieser Bauteile wird eine Materialprüfmaschine mit überlagertem Torsionsantrieb eingesetzt.

Mit Hilfe der Normen ISO 594-1 und ISO 594-2 wird eine Luer bzw. Luer-Lock Verbindung durch verschiedene Prüfungen auf ihre Stabilität untersucht. Durch den überlagerten Axial/Torsionsantrieb einer zwickline torsion Materialprüfmaschine können Drehmomente unter statische axialer Belastung leicht ermittelt werden.

Top