Prüfungen an Knieimplantaten

Implantate können das Kniegelenk bei Verschleiß und Instabilitäten ganz oder teilweise ersetzen
Kniegelenk-Implantat_01_freigestellt

Ermüdungsprüfung an Tibiaplateaus künstlicher Kniegelenke nach ASTM F1800 und ISO 14879

Da das Knie beim Menschen großen Druck- und Bewegungsbelastungen trotzen muss, werden beispielsweise Tibiaplateaus künstlicher Kniegelenke bis 10 Mio Lastwechsel untersucht. Die Ermüdungsprüfung des Tibiaplateaus wird unter einseitig auftretender Druckschwellbelastung nach ASTM F1800 und ISO 14879 bei einfachster Bedienung durchgeführt.

Hierbei wird die Hälfte des Tibiaplateaus in eine Spannvorrichtung geklemmt und zusätzlich beispielsweise mit Knochenzement eingegossen. Die nicht unterstützte Tibiaplateausseite wird mit einem definierten Druckstempel physiologisch repräsentativen Belastungen ausgesetzt. Dabei geben die ISO 21536 sowie die ASTM F2083 eine Prüflast von 900 N vor, die jedoch auch deutlich höher liegen kann.

Prüfvorrichtung mit eingebautem Kniegelenk

HC25_Tibiaplateau_AR_03_freigestellt
Tibialplateau-Pruefvorrichtung_ASTMF1800_04_freigestellt

Vorteile der Prüfvorrichtung von Zwick für Tibiaplateaus künstlicher Kniegelenke:

  • Vollständige Erfüllung der Norm ASTM F1800 und ISO 14879 „Bestimmung des Belastungsverhaltens von Tibiaunterlagen zum Kniegelenkersatz“ bei einfachster Bedienung.
  • Universelle Prüfvorrichtung für verschiedene Tibiaplateau-Geometrie

0:41

Ermüdungsprüfung an Tibiaplateau

Ermüdungsprüfung an Tibiaplateau nach ASTM F 1800 und ISO 14879, Medizin-Branche

Top