Weiterreiß-, Schäl- und Adhäsionseigenschaften

ISO 4578, Finat FTM 9, EN 1939, AFERA 4001

Weiterreißversuche:

Die Weiterreißfestigkeit beschreibt den Widerstand eines Werkstoffs gegen die Ausbreitung eines Risses. Der Versuchsaufbau ist ähnlich dem Zugversuch. Der Probekörper ist eine Graves oder Winkelprobe mit definiertem Anriss.

Schälwiderstandsprüfungen:

Der Schälwiderstand wird beim Abzugsversuch gemessen. Da er signifikant vom Abzugswinkel abhängig ist, hat die Normung eine Reihe verschiedener Prüfmethoden hervorgebracht, für die Zwick jeweils die entsprechenden Prüfvorrichtugen bietet.

  • 90° Abzugsversuch
  • 180° Abzugsversuch
  • Rollenschälversuch
  • Siegelnahtprüfung

Anfangshaftung:

Diese Eigenschaft, auch "Anfassklebkraft" genannt, wird z. B. an Haftetiketten und Klebebändern bestimmt. Sie beschreibt die erste Haftung, den "Anfangstack", in Form einer Höchst-Abzugskraft.

Top