Zugversuch

Zug- und Zugscherversuche werden in einer Reihe verschiedener Ausprägungen durchgeführt.
14a_Unidirektionale_Laminate
11_Einzelfilamente

Zugversuch an Einzelfilamenten 

Der Durchmesser der Einzelfilamente liegt im Mikrometerbereich. Das Filament wird nach ISO 11566 zunächst ein einem Papierrähmchen befestigt und in der Einspannung der Prüfmaschine ausgerichtet und fixiert. Nach Durchschneiden des Rähmchens können die Eigenschaften unter Zugbeanspruchung bestimmt werden.

Zugversuch an multidirektionalen Laminaten

Je nach Größe der textilen Struktur werden multidirektionale Laminate mit größeren Probekörperbreiten von 25 mm oder sogar 50 mm geprüft. Auch die Dicke der Probekörper kann nach ISO 527-4 bis zu 10 mm betragen. Bei großen Probekörperquerschnitte können sehr große Zugkräfte von über 300 kN auftreten.

Zur Dehnungsmessung werden bei Zwick Dehnungsmeßstreifen (DMS), mechanische Längen-änderungsaufnehmer (Clip-on, makroXtens, multiXtens) oder optische Längenänderungsaufnehmer (videoXtens HP) eingesetzt.
15_Multidirektionale_Laminate
16b_Kerbzug_FHT

Kerbzugversuch (Open Hole Tensile)

Dieser Versuch charakterisiert den Einfluss einer Bohrung auf die Zugfestigkeit eines Laminats. Das Ergebnis wird üblicherweise als Kerbfaktor dargestellt, der das Verhältnis vom geschädigten zu ungeschädigten Probekörper angibt. 

Zugversuch an gebolzten Laminaten (Filled Hole Tensile)

Bei diesem Versuch wird der gleiche Probekörper wie beim Kerbzugversuch verwendet und das Loch mit einer Schraubverbindung geschlossen.
17_Kurvengrafik_Filamentstraenge

Passende Produkte(12)

Top